Kontakt

Oberflächenzentrum

 

Lackierung, Montagearbeiten, Beklebung und Bedruckung

Polyurethan

Oberflächenzentrum

Mehr als "nur" schöne Oberflächen.


Thieme lackiert für Sie auf einer hoch effizienten vollautomatisierten Lackieranlage mit wasserbasierenden Lacksystemen.

Die Oberflächenveredelung von Polyurethan (PUR)-Formteilen dient nicht allein ästhetischen Zwecken, sondern muss auch funktionale Anforderungen wie zum Beispiel mechanische und chemische Beständigkeit, Bedruckbarkeit oder elektrische Leitfähigkeit erfüllen.
 
  • Optische Wirkung (Farbton, Glanzgrad, Effektbild)
  • Mechanische Beständigkeit (Abrieb, Schlag/Stoß, Verformung)
  • Chemische Beständigkeit (Laugen, Säuren, Lösungsmittel, Hydrauliköle, Kühlmittel)
  • Klimabeständigkeit (Innen-/Außenraumklima, Freiluftklima)
  • Sonderanforderungen (z.B. bedruckbar im Tampon- oder Siebdruck, überschweißbar, beklebbar)
Thieme lackiert auf einer hoch effizienten vollautomatisierten Lackieranlage mit wasserbasierenden Lacksystemen
THIEME Lackieranlage
Die Thieme Lösung:
  • Wasserbasierende Lacksysteme
  • Vollautomatisierter Lackierprozess
    • Prozesssicherheit durch Lackierroboter
    • Konstante Qualität
    • Hervorragende Reproduzierbarkeit
  • Alternativ sind Kleinserien auch über Handapplikationen realisierbar
Ihr Vorteil:
  • Keine Terminverzögerungen
  • Keine Versorgungsengpässe
  • Keine Kostenexplosion
  • 100 % konform mit den VOC-Richtlinien

Lackarten und Anwendungen

Mikroeffekt und Strukturlack

Mikroeffektlack und Strukturlack

 
  • Hohe Abriebfestigkeit
  • Hohe chemische Beständigkeit
  • Ideale Beschichtung für beanspruchte Oberflächen
  • Witterungsbeständig - auch im Außenbereich problemlos einsetzbar
  • Absolute Blendfreiheit
  • Vielfältige Design-Möglichkeiten
    • Farbe
    • Glanzgrad
    • Struktur-, Narben- und Perlstruktureffekte 
  • Anwendungsbereiche:  Hochwertige Gebrauchs- und Investitionsgüter, Getränkedispenser, Bildschirmgeräte, Heizkesselverkleidungen, Schaltschränke, Industrie, zum Beispiel bei Messgeräten, medizintechnischen Geräten oder Maschinenverkleidungen
Beispiel für Glattlack

Glattlack

 
  • Optisch sehr hochwertiger Eindruck
  • Unterstreicht das Produkt Design
  • Einfache Reinigungsmöglichkeit der glatten und chemisch beständigen Oberflächen
  • Halbglänzend
  • Glänzend
  • Anwendungsbereiche: Flurförderfahrzeugen, Solarien oder medizin-technischen Geräten
Leitlack in der Anwendung

Leitlack

 
  • Einsatz erforderlich zur Einhaltung der Europäischen EMV-Richtlinie (Elektromagnetische Verträglichkeit) und auch von Internationalen Vorschriften
  • Je nach Anforderung (Frequenz, Intensität, Einsatzort u.s.w.) werden unterschiedliche Typen verarbeitet
  • Aufgetragen wird der Leitlack auf der Innenseite des Formteiles. Haftungsprobleme des Decklackes sind somit ausgeschlossen
  • Luft und Kriechstrecken werden durch Maskierung eingehalten
  • Kontaktflächen der Bauteilschnittstellen bleiben durch Maskierung leitfähig wodurch der „Faradaysche Käfig“ des Gerätes geschlossen wird
  • Eine niederohmige großflächige Verbindung der Formteile wird in Zusammenarbeit mit unseren Kunden bereits in der Entwicklungsphase berücksichtigt
  • Anwendungsbereiche:
  • Messtechnik, Medizintechnik, Labortechnik,  Steuerungstechnik, Displays, Monitore und
  • vieles mehr
Ein Kunststoffteil wird montiert

Bedrucken, Bekleben und Montieren

 
  • Druckverfahren
    •  Siebdruck (für ebene Flächen)
    •  Tampondruck (für leicht unebene Flächen)
  • Bekleben der PUR-Formteile mit Folienapplikationen
  • Montagearbeiten
    •  Gewindebuchsen und Anbauteile unterschiedlichster Art
    •  Zusammenbau von Gehäuseteilen  (Verkleben und verschrauben)
Ihr Browser ist nicht mehr aktuell!

Aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Webseite korrekt darzustellen. Browser jetzt aktualisieren

×